Digitaldruck bei Ockel = Qualität + XL-Format + Sonderfarbe + Lack.

Digitaldruck bei Ockel = Qualität + XL-Format + Sonderfarbe + Lack.

Wo soll man anfangen und wo aufhören? Der Digitaldruck bei Ockel bietet Ihnen unendlich viel  kreativen Mehrwert. Zum Beispiel Digitaldruck in Offsetdruckqualität im Format bis 700 x 330 mm, von 80 g bis 360 g. Jetzt endlich lässt sich der A4 6-seiter Wickelfalz im Digitaldruck realisieren. Oder der A5 8-seiter Leporello, oder A5 6-seiter quer … Egal, alles was Ihre Kreativität bis dato eingeschränkt hat, räumen wir aus dem Weg. Und wir legen noch nach. Wie wäre es mit einem Glanzlack? Flächig oder partiell, in einem Druckgang. Experimentieren Sie mit  Drucklack und Sonderfarben. Drucken Sie Sie doch Drucklack 2 x, 3 x übereinander und erzeugen so Struktur und Relief.

Schon mal ein farbiges Papier weiß bedruckt, oder eine 4c-Abbildung weiß unterdruckt? Vielleicht auf schwarzen Karton oder transparenter Folie? Farbraumerweiterung mit fluoreszierendem Neon Pink und Neon Gelb. Gibt’s, geht, ist alles möglich. Bei Ockel. Die Palette der Möglichkeiten ist schier unendlich. Fragen Sie uns, wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne.

Digitaldruck bei Ockel = Fakten.

Der Schlüssel für eine hervorragende Druckqualität und hohe Druckstabilität ist ein automatische Inline-Messungen von Farbe und Register – ähnlich dem Verfahren im Offsetdruck. Ein ständiger Datenmessstrom verhindert Abweichungen der Farbe von der definierten Norm und sorgt so für eine gleichbleibende Qualität.

Die überragend hohe Auflösung von 4.800 x 2.400 dpi sorgt für eine optimale Wiedergabe, besonders bei Flächen und Halbtönen. Das Drucksystem kann Grammaturen bis zu 360 g/qm verarbeiten, Banner bis zu 700 mm Länge im Duplex und sogar 1.260 mm einseitig bedrucken.

 

 

WORKSHOP_BY_OCKEL

WIr rufen den Workshop_by_Ockel ins Leben. An 3 bis 4- Terminen im Jahr möchten wir Sie zum fachlichen Come-Together in unseren Räumen einladen. Experten aus Forschung, Marketing und Industrie werden Sie über spannende und innovative Themen informieren und Ihnen Ideen, Ausblicke und Anregungen geben. Wait for more…

 Bekannter Lieferant von Bordvorräten

Seit Jahren produzieren wir für internationale Fluggesellschaften Produkte, die in sogenannte »sicherheitsrelevanten Bereiche des Flughafens« geliefert werden. Teilweise sogar bis in das Cockpit der verschiedenen Flugzeuge.

Üblicherweise werden diese Produkte aufwendigen Sicherheitsüberprüfungen unterzogen. Das geschieht mittels Sichtkontrolle durch das Sicherheitspersonal, durch die Überprüfungen per Spürhund oder das Röntgen der verpackten Ware in eigens dafür hergestellten Röntgengeräten. Erlangt jedoch ein Unternehmen den Status eines »bekannten Lieferanten von Bordvorräten« nach der europäischen Verordnung VO (EU) 2015/1998, dann sind deren Produkte sicher und benötigen nur noch einen Bruchteil des Aufwandes zur Überprüfung. Damit genießt ein Unternehmen das Vertrauen der Flughafenbetreiber und der Fluggesellschaften.

Seit dem 1.2.2018 darf sich Offsetdruck Ockel »bekannter Lieferant von Bordvorräten« nennen.

Um dieses Prädikat zu erhalten, war viel Vorarbeit zu leisten. Angefangen mit der Entwicklung eines eigenen Unternehmens-Sicherheitskonzepts über die Installation der Zugangskontrolle zu den Produktionsräumen bis hin zur Etablierung von sicheren Übergabeprozeduren der Endprodukte an den sicheren Spediteur.

Darüber hinaus gab es selbstverständlich externe und interne Schulungen mit strengen Prüfungen aller Mitarbeiter und ständige Kontrollen durch die Sicherheitsbeauftragten des Unternehmens.

Dies waren die Grundvoraussetzungen für eine Validierung und spätere Benennung von Offsetdruck Ockel zum »bekannten Lieferanten von Bordvorräten«. Und um ehrlich zu sein: Diese Bezeichnung haben wir uns hart erarbeitet und darauf sind wir auch stolz.

Prozess Standard Digitaldruck

Wer uns kennt, weiß auch, dass wir für ein hohes Qualitätsniveau im Druck, in der Weiterverarbeitung, im Fulfillment und in der Logistik stehen. Die Voraussetzung hierfür ist engagiertes Arbeiten nach sinnvollen Regeln bzw. nach Standards.

Ob wir nach einem »Sicherheitpflichtenheft« verarbeiten und versenden, oder nach dem »Prozess Standard Offsetdruck« (PSO) drucken – die Ergebnisse sind immer von optimaler Qualität, stets messbar und wiederholbar.

Damit sich alle Teile der Fertigungskette auf gleich hohem Level bewegen, haben wir dieses Prinzip auch auf den Digitaldruck übertragen. Seit dem 1. März 2018 produzieren im Digitaldruck nach dem »Prozess Standard Digitaldruck« (PSD).

Wir haben unseren digitalen Produktionsweg hinsichtlich Farbgenauigkeit, Farbwertumfang, Tonwertübertragung und Registerhaltung erfolgreich einer externen Qualtitätsprüfung unterziehen lassen und arbeiten seit diesem Zeitpunkt nach dem ProzessStandard Digitaldruck ISO 12647-8.

Damit ist Digitaldruck kein Zufallsprodukt mehr, sondern von optimaler Qualität, messbar und wiederholbar. 

Jobs – wir brauchen Sie!

Wir suchen zum sofortigen Eintritt einen Buchbinder/in für unsere Heidelberger Falzmaschinen und Müller-Martini Sammelhefter

Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung und sind sicher im Falzen, Schneiden und Heften? Sie haben einen  ausgeprägten Qualitätsanspruch, sind flexibel und belastbar und lieben es selbständig an der Falzmaschine oder dem Sammelhefter zu arbeiten? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Stelle.

Wir arbeiten im 2-Schicht-Betrieb und bieten Ihnen einen sicheren Arbeitsplatz in wirklich guter kollegialer Atmosphäre, verkehrsgünstig in der Mitte des Rhein-Main-Gebietes.

Wir bieten aber auch Quereinsteigern die Gelegenheit sich weiter zu entwickeln. Vielleicht haben Sie schon Erfahrungen in einem Unternehmen der grafischen Industrie gesammelt. Ob Falzmaschine, Sammelhefter oder Handarbeit – Offsetdruck Ockel bietet Ihnen viele Möglichkeiten.

Schreiben Sie uns, mailen Sie uns, rufen Sie uns an!

Offsetdruck Ockel GmbH
Frau Silvia Ockel
Mainstraße 1, 65830 Kriftel
info@ockel.de / 06192-994920

Den Generationenauftrag ernst nehmen

Wir nehmen unsere Verantwortung für die Umwelt und das Klima sehr ernst. Offsetdruck Ockel hat seit langem und kontinuierlich in umweltschonende Arbeitsprozesse und Materialien investiert, denn die Emmission des Treibhausgases CO2 muss unbedingt reduziert werden. Dieses Ziel verfolgen wir auf unterschiedliche Arten. Ob mit der Zertifizierung von natureOffice für klimaneutrales Drucken , der FSC® (FSC-C101801) und PSO Zertifizierung, der Verwendung mineralölfreier Druckverfahren, oder der Verwendung von Ökostrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage – wir gehen das wichtige Thema aus den unterschiedlichsten Richtungen an.

Und wenn Sie wissen möchten, wie Sie sich mit Ihren Druckprodukten beim Klimaschutz engagieren und ressourcenschonend produzieren können und sich das alles dokumentieren lässt – dann fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Unsere Maßnahmen in der Übersicht:

  • FSC®-zertifizierter Betrieb
  • klimaneutrales Drucken mit CO2-Fußabdruck und Kompensation durch natureOffice
  • Mineralölfreie Druckfarben
  • alkoholreduzierter Druckprozess
  • chemiefreie Entwicklung der Druckplatten
  • Ökostrom aus eigenen Photovoltaik Anlagen

 

United Colours of Ockeldruck

Wir vermuten, dass sich ein aktuell erfolgreicher lokaler Fußballverein unsere Strategie zu eigen gemacht bzw. unser Konzept kopiert hat. Denn wir bei Ockel dürfen uns schon lange „Multikulti-Truppe“ nennen. Menschen aus 8 Nationen und 3 Erdteilen machen bei Ockel erfolgreich gemeinsame Sache, arbeiten und lachen zusammen, in den unterschiedlichsten Funktionen und Positionen. Völlig gleich, woher, wie und warum, alle sind willkommen und hier lernt jeder von jedem und alle voneinander – und das schon seit vielen Jahren.

Wir sind ein Ausbildungsbetrieb

… denn Ausbildung macht Sinn; zum einen, um dem zu erwartenden Fachkräftemangel zu begegnen und zum anderen, um dem Nachwuchs in unserem Unternehmen eine Chance zu geben. Dabei verjüngen wir das ganze Team und verabreichen uns ein paar junge Impulse. Ab dem 1. August bilden wir einen neuen jungen Kollegen zum Medientechnologen Druckweiterverarbeitung aus. Früher hießen diese Ausbildungsberufe noch schlicht „Drucker“ und „Buchbinder“, aber das hat sich geändert und hört sich heute etwas spannender an. Also: Medientechnologe Druck für die Drucker und Medientechnologe Druckweiterverarbeitung für die Buchbinder. Die Inhalte der Ausbildung haben sich im Großen und Ganzen nicht verändert. Aber die heutige Arbeitswelt ist auch im Drucksaal eine digitale und die Anforderungen im Beruf in puncto Qualität, Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit sind einfach höher geworden. Im Gegenzug ist der Beruf vielleicht körperlich nicht mehr so anstrengend wir früher.

Auf alle Fälle sind beide Ausbildungen immer noch interessant und anspruchsvoll und sollten Sie (oder solltest Du) Interesse haben, oder noch keine Idee für die Zeit nach der Schule haben – nicht zögern… anrufen oder vorbeikommen.

 

News

November

 

 

ockelonline.de der Onlineshop von Offsetdruck Ockel geht an des Start.

 

Oktober

 

 

Unser neuer Newsletter ist raus. Sie haben noch keinen? Schnell Ihre Email-Adresse an info@ockel.de und der Newsletter kommt sofort.

September

Oktoberfest bei Ockel

 

 

Ozapft wors bei  Ockl-Wiesn. An Haufa Leid vom Ockl worn doar, s goab a Musi, Würscht, Brezn, Leberkaas un Bier a… Schee wars geweng.

August

Die Arbeiten an unserem neuen Kalender laufen auf Hochtouren. Bilder auswählen, Format ?, welche Papiere, oder machen wir mal was ganz anderes? Keine leichte, aber sehr schöne Aufgabe… wie in jedem Jahr!

Juli

EM? Welche EM? Richtig. in einem Jahr ist es ja eigentlich schon wieder vorbei. Erste Auslosung im November, danach noch Qualifikationsspiele bis April. Wird eng, aber wir sind gerüstet. Das neue Layout steht Ende Oktober.

Juni.

Kurzinfos über Prägen, Stanzen und Formstanzen gibt es in unserem E-Paper.

Mai.

Unser Onlineshop ist am Werden. Start im Herbst.

April.

Unsere technischen Daten finden Sie hier…

März.

“ICH MAG ES MIT PAPIER UND FARBEN AN GROSSEN MASCHINEN ZU ARBEITEN.” Sehr lesenswerter Beitrag unseres Auszubildenden Mehran. Hier geht’s zum Download.

Eurolochstanzung bei Ockel – und das inline. Die neue Bograma BSM 750 Servo macht’s möglich.

Februar.

Die neue Roland 705 direct drive geht an den (vielversprechenden) Start.

Januar.

Wir bedanken uns bei unserer Roland 700 für viele Jahre treuer Dienste. Sie wird gerade abgebaut und geht auf eine lange Schiffsreise nach Korea. Bon Voyage.

Wir wünschen allen Kunden, Freunden, Mitarbeitern, Bekannten – einfach allen ein Frohes, Gesundes und Erfolgreiches Neues Jahr 2019.

Dezember.

Das traditionelle Weihnachsbaumschlagen zusammen mit unseren Kunden, unseren Kollegen und Familie. In diesem Jahr sogar mit Schnee im winterlich-malerischen Schloßborn.

Nochmal alle Kräfte moblisiert. Weihnachtsfeier im Krifteler Hirsch – in voller Besetzung. Das “Special-Team” tagte bis 3.00 h.

Bei Ockel ist der Weihnachtsbaum Chef(innen)sache. Und das Ergebnis kann sich auch in diesem Jahr wieder sehen lassen. Weihnachten darf kommen, wir sind bereit.

November.

Drucken auf Gras! Der Bedruckstoff aus Heu transportiert Ihre Einstellung zum Thema Nachhaltigkeit und Umwelt noch glaubwürdiger. Besondere Haptik, Flächengewichte 70 bis 300 g/qm, für Offset und Digital. Wir beraten Sie gerne.

Oktober.

Gute Integration hat viel mit Bildung, Ausbildung und Arbeit zu tun. Ein Bericht über unseren Auszubildenden Mehran gibt es in der aktuellen Personal Direkt. Hier gehts zum E-Paper.

September.

Wie in jedem September gibt es bei uns das Ockel-Mitarbeiter-Oktoberfest. Maschinen aus, Bänke raus und reichlich Freibier und -Wurst /Leberkäse/Salat/Frikadellen … und und und – facebook

August.

Von wegen Sommerloch. Wir suchen dringend Verstärkung für Druck und Weiterverarbeitung.

Juli.

Wir freuen uns auf unseren neuen Auszubildenden Mehran Farsi. Der gebürtige Iraner hat seine 3 Jahre dauernde Ausbildung zum Medientechnologen Druckweiterverarbeitung begonnen. Wir wünschen ihm dabei viel Glück und Freude an der Ausbildung.

Juni.

Erneute Zertifizierung ProzessStandard Offsetdruck ISO 12647-2:2004. Das neue Zertifikat ist gültig bis zum Juni 2019. Die Überprüfung erfolgt mehrmals im Jahr an zufällig ausgewählten Zeitpunkten. Mehr erfahren…

Mai.

Über 100.000 von uns produzierte WM-Planer hängen in den Büros, Amtsstuben, Kinderzimmern, oder Kantinen in Europa, Asien, Afrika und Südamerika.

März.

Seit dem 1. März 2018 produziert Offsetdruck Ockel im Digitaldruck nach dem “Prozess Standard Digitaldruck” (PSD).

Februar.

Seit dem 1. Februar 2018 darf sich Offsetdruck Ockel nach erfolgreicher Prüfung und Validierung “bekannter Lieferant von Bordvorräten” nennen.

 

Shoplösungen

Sie suchen eine Plattform mit der Sie Ihren Außendienst versorgen können? Für welche Community auch immer – Offsetdruck Ockel GmbH bietet Ihnen eine Shoplösung, die genau Ihren Anforderungen enstpricht. Als Leasing- oder Mietmodell, mit Bestell- und Abrechnungsfunktionen, on Demand, oder mit Design-Template… die Funktionalität bestimmen Sie. Wir lagern natürlich nicht nur von uns produzierte Produkte, sondern auch all Ihre anderen Dinge, die Ihre Mitarbeiter oder Kunden brauchen. Und selbstverständlich verpacken wir das Ganze und versenden es mit DPD. Sprechen Sie uns einfach an.

 

EM-Planer 2020

Die WM ist Geschichte und wir waren bis zum Schluss dabei (mit unseren WM-Planern).

Für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland hatten wir mit unserem Partner, der SwissProfessionalMedia AG, den WM-Planer in zwei Designs und Größen gemeinsam produziert und in alle Welt verschickt. In alle Welt… nicht ganz richtig. Aus bekannten Gründen waren die Bestellungen aus Italien und den Niederlanden doch eher zurückhaltend. Auf jeden Fall sind wir stolz darauf, dass unsere Planer mit ziemlicher Sicherheit in Mexiko, Kenia, Japan, China, Portugal, Spanien und… und… und… an Wänden und Türen hingen (und in Frankreich wahrscheinlich noch ein bißchen länger) und die Fußballbegeisterten in aller Welt auf dem Laufenden hielten.

Wenn Sie dieses mal nicht dabei waren, würden wir Sie gerne zur EM 2020 begrüßen. Ab Herbst 2019 stehen wir wieder für auf der Webseite www.spm-planer.ch oder in unserem Onlineshop für Sie bereit – mit einem neuen patentieren Layout und neuen Ideen. Wir freuen uns auf Sie.

Für Ihre Planung: wir versenden innerhalb des DACH-Raumes aber eigentlich auch in den ganzen Rest der Welt. Wenn Sie den gesamten Planer selbst gestalten möchten, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir gestalten Ihren persönlichen Weltmeisterschafts-Planer auf Wunsch nach Ihren CD-Vorgaben – und unsere creative Arbeit ist im Preis inbegriffen.

Von Ludwig Horn  / Aktualisiert am 21. November 2019, 11:27

Uhr Am 22. November werden die EM-Playoffs ausgelost, bei denen die letzten vier Startplätze für die Europameisterschaft im nächsten Jahr vergeben werden. Der Modus ist höchst kompliziert. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel. Was früher so einfach war, ist heute sehr kompliziert: Die Qualifikation zur Europameisterschaft und die Auslosung der Gruppen der Endrunde. Wir versuchen, die wichtigsten Fragen möglichst einfach zu beantworten. Um erklären zu können, was am 22. November ausgelost wird, muss man erst verstehen, wie der Playoff-Modus zur Europameisterschaft funktioniert. Wozu gibt es die EM-Playoffs?

Die Erst- und Zweitplatzierten der zehn EM-Qualifikationsgruppen dürfen zur EM fahren. Damit sind 20 Mannschaften, darunter auch die DFB-Elf, bereits sicher für die EM qualifiziert. Bei den EM-Playoffs werden nun unter 16 Mannschaften die übrigen vier der insgesamt 24 Teilnehmer der EM-Endrunde gesucht. Wie funktionieren die EM-Playoffs? In der Nations League, die im Jahr 2018 ausgespielt wurde, gibt es vier Ligen (Liga A bis D). Diese bestehen aus jeweils vier Gruppen. Aus jeder Gruppe qualifiziert sich der Gruppenerste für die EM-Playoffs, also vier Mannschaften pro Liga – insgesamt 16 Mannschaften. In den Playoffs gibt es vier Pfade von A bis D – in Anlehnung an die Ligen aus der Nations League –, in die jeweils vier Mannschaften kommen.

So weit, so einfach. Ab jetzt wird es kompliziert. Ein Grossteil der Nations-League-Teilnehmer (vor allem aus der mit starken Teams besetzten Liga A) konnte bereits über die reguläre EM-Qualifikation ein Ticket für die EM buchen und muss somit nicht in die Playoffs. In diesem Fall rückt das nächstbeste Team nach. Bleiben in den Ligen weniger als vier Teams, die an den Playoffs teilnehmen, rückt das nächstbeste Team aus der darunter liegenden Liga nach. Dabei ist allerdings zu beachten, dass Gruppensieger aus der Nations League nicht in einen höheren Pfad nachrücken können. Schließlich hätten sie es dort mit vermeintlich schwierigeren Gegnern zu tun, was dann einen Nachteil bedeuten würde. In neu gemischten Vierergruppen (Pfad A bis Pfad D) spielen die Teams dann in zwei Halbfinalspielen und einem Finale um ein EM-Ticket. Dabei gibt es jeweils nur ein Spiel und keine Hin- und Rückspiele. Innerhalb der Vierergruppen gibt es eine Rangfolge von eins bis vier, die auf den Leistungen der Teams in der Nations League beruht. Bei den Halbfinalspielen trifft dann die am besten bewertete Mannschaft in einem Heimspiel auf die am schlechtesten bewertete. Die am zweitbesten bewertete empfängt die am drittbesten bewertete. Die Halbfinals der Playoffs finden am 26. März 2020 statt, die Finalspiele steigen am 31. März 2020.

Welche Playoff-Partien stehen bereits fest? Einige Playoff-Partien stehen bereits fest, da sie sich – wie beschrieben – aus den Leistungen der Teams aus der Nations League ergaben. So trifft in einem Halbfinale des B-Pfades Bosnien-Herzegowina auf Nordirland, die das letzte Spiel gegen Deutschland mit 1:6 verloren. Im anderen Halbfinale trifft die Slowakei auf Irland. Bereits fest steht, dass Bosnien-Herzegowina und die Slowakei als die in der Nations League besser platzierten Teams Heimrecht in den Playoff-Halbfinals besitzen. In den Halbfinals des D-Pfades empfängt Georgien Weissrussland. Kosovo ist zu Gast in Nordmazedonien. Im A- und im C-Pfad sind noch Plätze frei. Hier kommt wieder die Auslosung ins Spiel. 

Weg A: Island, Bulgarien/Israel/Rumänien/Ungarn* 

Weg B: Bosnien und Herzegowina gegen Nordirland sowie Slowakei gegen Irland 

Weg C:Schottland gegen Bulgarien/Israel/Rumänien/Ungarn* sowie Norwegen gegen Serbien 

Weg D: Georgien gegen Weissrussland sowie Nordmazedonien gegen Kosovo

*Im aktuellen Szenario entscheidet ein Losverfahren, ob Bulgarien, Israel, Ungarn oder Rumänien den freien Platz in Weg C einnimmt und welche drei Teams am Weg A teilnehmen.

Die fettgedruckten Teams sind bestätigt. Was wird am 22. November in Nyon ausgelost? Um 12 Uhr MEZ wird in Nyon in der Schweiz zum einen ausgelost, welches Team jeweils im potenziellen Playoff-Finale das Heimrecht genießt. Außerdem wird ausgelost, in welchem Playoff-Pfad die noch nicht zugeordneten Nationen Bulgarien, Israel, Ungarn und Rumänien, die allesamt aus der Liga C der Nations League kommen, um den Einzug zur EM-Endrunde kämpfen. Eines dieser Teams wird im C-Pfad bei Schottland, Norwegen und Serbien landen. Dort wird es dann bei den am besten bewerteten Schotten antreten. Außerdem in Pfad C gegeneinander spielen die bereits gesetzten Norwegen und Serbien. Die übrigen drei Teams werden im A-Pfad landen, wo Island wartet. Island hatte als einziges Team der A-Liga nicht die direkte EM-Qualifikation geschafft und muss deswegen in die Playoffs. Gut eine Woche nach der Auslosung der EM-Playoffs findet am 30. November um 18 Uhr MEZ die vorläufige Auslosung der EM-Gruppen statt. Da die vier Teilnehmer aus den Playoffs erst im März 2020 ausgespielt werden, werden bei der Auslosung vier “Platzhalter” gelost.